Das neue Jahr

So, nun ist es da. Mit großem TamTam, Feuerwerk, gutem Essen, schmackhaften Getränken, Musik und Spaß haben wir das alte Jahr beendet und das neue Jahrzehnt begrüßt. In diesem Sinne wünsche ich Allen noch ein gesundes frohes glückliches und sinnerfülltes Leben im neuen Jahr.

Tja, Leben. Wir leben in einer so schnellen Zeit, dass uns vieles gar nicht mehr bewusst ist. Kurz vor Weihnachten haben wir vom Tod eines guten Freundes erfahren. Es war unfassbar. Als wir dann noch erfuhren, wie es passiert ist, brach ich weinend zusammen. Suizid. Die Frage nach dem „Warum“ beschäftigt mich seit dem sehr. Er hatte einen tiefen christlichen Glauben, eine (scheinbar) glückliche und feste Beziehung mit Kindern, einen guten Job… Aber wie es tief in einem Menschen aussieht, das kann keiner erahnen. Das weiß jeder nur selbst.

Und zum Thema Leben habe ich obiges Foto rausgesucht. Ich habe es bei unserem Neujahresspaziergang aufgenommen und finde es so treffend. Wir befinden uns alle auf einem Weg. Wo er enden wird, wissen wir nicht. Wie wir da hinkommen, auch nicht. Der Weg wird niemals grade sein. Er ist geprägt von Kurven, Kreuzungen sowie Erhebungen und Senken. So wie das Leben, welches Höhen, Tiefen, Glück, Trauer, Rückschläge, Erfolg, Krankheit, Gesundheit… Und noch einiges mehr für uns bereithält. Und dann gibt es noch das Schicksal. Ich persönlich denke, daß vieles von ‚oben‘ geleitet wird und so wie es kommt, muss man es nehmen und das beste draus machen. Und immer positiv denken. Das Glas ist immer halb voll. Wir können die Vergangenheit nicht ändern, aber die Zukunft beeinflussen. Aus Fehlern lernen und Misserfolge zulassen.

Viele in den Blogs hier wünschen sich neues Leben und vielen von uns wird es sehr schwer gemacht. Mutter Natur will einfach nicht mitspielen… Trotz assistierter Reproduktion mit etlichen Untersuchungen, Medikamenten, Spritzen, Bangen zwischen Hoffnung und Trauer. Wie wir entstehen, darauf haben wir keinen Einfluss. Wie wir enden, sollten wir auch nicht selbst entscheiden dürfen. Einigen scheint es dann aber so schlecht zu gehen, dass kein Sinn mehr im Leben gesehen wird. Furchtbar. Meine Gedanken kreisen die ganze Zeit um das Thema. Für unseren Kinderwunsch habe ich derzeit keinen Nerv.

Im Februar haben wir Urlaub. Den wollen wir ohne Bedenken genießen. Also wird jetzt kein Kinderwunschzentrum besucht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s