Hypothesen zum Sinn des Lebens

4 Tage sind nun
vergangen, nachdem ich mein *negativ * bekommen habe. In der
Zwischenzeit habe ich mich immer gefragt, wie soll es nun weitergehen…

Gestern Abend saß ich mit meinem Mann zusammen und wir tranken
Whiskey. Oh man tat das gut. So ein Schluck Alkohol tut mir echt gut.
Wir stießen auf uns an. Unser Leben, was sowohl beruflich als auch
privat richtig gut läuft; Unser Kind, was uns überwiegend glücklich
macht, auch wenn es mal Tage gibt, wo nichts gut läuft. Aber dennoch
haben wir keine Sorgen. Nur dass wir eben gern noch ein zweites Kind
hätten. Aber ist das nun wirklich korrekt? Wollen wir das? Oder wollen
wir das nur wegen der Gesellschaft? Weil alle anderen Paare um uns herum
min 2 Kinder haben? Will ich nicht lieber Freiheit? Zeit für mich?
Machen, was ich will? Unser Sohn ist nun 10. Der geht schon so ziemlich
selbständig durchs Leben. Die Kuscheleinheiten genießen wir dennoch
immer ganz doll. Wohlweißlich, dass es in ein paar Jahren vorbei sein
wird… Ich mag es, wenn er sich an mich kuschelt, vor dem Schlafen auf
dem Rücken gekummelt werden möchte… Diese Nähe zu so einem wunderbaren
Wesen ist einfach einzigartig. Und dennoch wünsche ich es mir erneut.
Zumindest manchmal.

Heute habe ich dann einen Artikel über Einzelkinder gefunden und
gelesen. Die vielen Vorurteile von früher wurden beseitigt. Auch
Einzelkinder können viele positive Seiten haben. Der Trend geht eher zu
einem Kind – sozusagen eine 3er Familie. Mutter, Vater, Kind. Klassisch.
Punkt. Gefällt mir. Aber kann ich dazu stehen? Schon? Wird es nicht von
mir erwartet 2 Kinder zur Welt zu bringen? Aber lebe ich für die
Gesellschaft? Wozu Gedanken machen, die mich eigentlich nicht wirklich
tangieren? Jeder kann so leben, wie er mag. In seinem selbst gewählten
Familienbild. Ich glaube, ich mache mir zu viele Gedanken, was andere
über mich denken könnten. Und verstecke mich dahinter. Das ist doch
dumm…

Dann lieber doch nur eins. Die Angst, dass ich vielleicht ein krankes
oder behindertes Kind bekommen würde, ist da. Ich weiß nicht warum,
aber sie ist da. Was hätte ich dann noch für ein Leben? Ich müsste auf
vieles verzichten… Mich neu ordnen? Würde ich das wollen?

Ja ich hab manchmal Angst vor der Zukunft. Ich plane gern, stelle
mich aber auf Änderungen schnell gut ein. Resilienz. Ja, das ist eine
gute Eigenschaft. Dinge hinzunehmen, wie sie sind. Im Job kann ich das
sehr gut. Nur in meinen Kinderwunsch passt das nicht rein. Noch nicht.
Ich kann einfach nicht akzeptieren, dass mein Körper kein Leben mehr
produzieren kann. Sekundäre Sterilität.. Warum? Warum ich? Ist es
Schicksal?

Vielleicht ist es gut so. Mein Mann und ich sind noch zu keiner Lösung bzw. Entscheidung gekommen…

Sorry, das musste heute mal raus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s